Endlich mobil

In den letzten 2 Wochen ist einiges passiert.
Von dem Tag an, als ich das letzte Mal geschrieben habe, habe ich fast 1 Woche in den Blue Mountains verbracht.
Das Hostel, welches ich mir nach 2maliger Empfehlung dort ausgesucht habe, war echt super. Alle leben wie eine große Familie in einem (fast) normalen Haus. Von 18 Uhr bis 21 Uhr gibt’s ein Elektronikverbot (keine handys, tablets oder laptops) in Wohnzimmer und Küche. Während der Zeit wird dann geredet, getrunken, gespielt usw. Fast jeden Tag macht ein Bewohner des Hostels oder auch der Besitzer Frühstück oder Abendessen und jeder der weil kann für eine kleine Unkostendeckung von 3-4 Dollar mitessen.
Vier Tage bin ich gewandert, immer mit einer relativ großen Gruppe aus dem Hostel. Wunderschöne Routen, die oft sehr anstrengend sind, weil sie hinunter und Tal führen zu Wasserfällen und vielem mehr. Zwei mal war ich unter einem Wasserfall schwimmen. Ein anderes mal sind wir zum „Hanging rock“ gelaufen wo man ganz frei auf einer geschätzt 70 Meter hohen Klippe stehen kann.
image

image

image

Ach so, um überhaupt zum „Hanging Rock“ zu kommen, muss man zuerst über eine ca. 50-75 cm breite Spalte springen, wo es genau so tief runter geht, wie bei der Klippe selbst.
Einmal haben wir auch an ner ähnlich hohen Klippe „sunset point“ bei Sonnenuntergang alle zusammen gepicknickt.
Die letzten zwei Tage in den Blue Mountains war das Wetter ganz schlecht, weshalb ich ein paar Dinge nicht gesehen habe, die noch sehenswert gewesen wären.

Montag dieser Woche bin ich dann wieder zurück nach Sydney gefahren.
Und jetzt komme ich zu dem Grund für den Titel dieses Artikels:
Seit Donnerstag nämlich bin ich stolzer Besitzer eines (zugegebenermaßen schon etwas in die Jahre gekommenen) Nissan Patrol.
Ich habe schon bevor ich in die blue mountains gefahren bin in Sydney intensiv nach einem Auto gesucht, mir bestimmt 6 Stück angesehen und jetzt endlich eins gekauft.
Heute habe ich dann Hals über Kopf Sydney verlassen, weil ich zum einen keine Lust mehr auf Großstadt hatte und zum anderen auch kein Hostel mehr gebucht hatte.
Also habe ich mich heute noch ein letztes Mal mit dem Verkäufer getroffen, der mir noch ein paar Sachen zum Auto erzählt hat und dann bin ich erst mal zu Ikea, um so n paar Sachen, die man zum im Auto leben braucht, zu besorgen. Jetzt stehe ich hier auf nem kostenlosen Campingplatz in der Nähe von Newcastle (ca. 130 km von sydney weg) und übernachte zum ersten Mal in Australien kostenlos.
Bilder folgen bei Gelegenheit.

Ein Gedanke zu „Endlich mobil“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.