Schlagwort-Archive: fundraising

Auf nach Townsville

Das beste an der Whitsundays tour war eigentlich, dass ich ein paar Leute getroffen habe, die mit mir nach Townsville gefahren sind.
Dort hab ich dann versucht Arbeit zu finden, hatte aber sehr mäßigen Erfolg. Ich habe für genau zwei Stunden in einer Pilzfabrik gearbeitet und 40 Dollar dafür bekommen. Danach habe ich noch 3 Tage Fundraising gemacht. Am ersten Tag bin ich von Tür zu Tür gegangen und hab versucht Leute zum Spenden zu bringen und habe mich eigentlich nicht schlecht geschlagen. Ich habe 260 Dollar an Kommission verdient, die ich aber bis heute nicht bekommen habe, weil die fundraising Gesellschaft erst 130 Tage später den vollen Betrag auszahlt, vorausgesetzt, die spendende Person, hat nicht ihre monatlichen spenden nach 3 Monaten noch nicht abgebrochen.
Am zweiten und dritten Tag waren wir in einem shopping Center, wo ich dann schon nur noch 135 Dollar am zweiten und nichts am dritten Tag gemacht hab. Am Ende des dritten Tages hab ich dann gekündigt. Da haben die doch tatsächlich die gleichen Methoden die wir beim fundraisen anwenden sollten bei mir angewendet und versucht mich im Job zu halten. Da hab ich mich dann richtig verarscht gefühlt. Bei der Arbeit hab ich mich nämlich immer so gefühlt, als würde ich die Leute davon überzeugen, etwas zu tun, was sie eigentlich gar nicht tun wollen. Und als ich meinem Chef gesagt hab, dass ich kündigen will versucht der mir den job, den ich offensichtlich nicht mehr will mit Gewalt schmackhaft zu machen.
Na ja, jedenfalls kann ich jetzt behaupten, einen der typischsten Backpacker Jobs ausprobiert zu haben.

image
Kommissionstabelle