Arbeiten, arbeiten und zur Abwechslung auch mal Überstunden

Es gibt leider nichts furchtbar interessantes zu erzählen, obwohl es so  lange her ist, seit ich das letzte mal geschrieben habe.
Seit Sander weg ist, arbeite ich mit nem Engländer zusammen, worüber ich nicht sehr glücklich bin. Nicht weil er Engländer ist, sondern, weil er, selbst für einen neuen im Job, furchtbar langsam und zäh arbeitet. Normalerweise können wir immer extra Pausen einschieben, weil wir schneller als die Maschine arbeiten, aber mir meinem neuen Partner hier (Jamie) kann ich das vergessen.
Ich habe vorletzte Woche 7 Tage gearbeitet und letzte Woche haben wir alle 12-Stunden-Schichten durchgearbeitet, weil es so viel zu tun gab in der Fabrik. Deshalb bin ich für die letzten zwei Wochen, trotz Feiertag, auf 101 Stunden gekommen und hab diese Woche 1900 $ netto bekommen. Das ist zwar ganz schön, aber nach der zweiten Woche waren wir alle einfach totmüde. Dafür fühlen sich die normalen 8-Stunden-Schichten diese Woche wie peanuts an.

Auf dem Bild seht ihr unseren full-time Gabelstaplerfahrer Michael. Ihm ist ne ganze Palette voll Saatgut aufs Dach gefallen, als er an ne andere Palette ran wollte. Ich habe schon lange auf den Tag gewartet, dass das mal passiert. In unserem Lager haben nämlich jede Menge Paletten schon heftig Schlagseite und sehen aus, als würden sie jeden Moment umfallen. Deswegen immer ein wachsames Auge nach oben haben 😨. Michael hat mir auch gesagt, dass es eigentlich nicht erlaubt ist, die Paletten einfach frei aufzustellen, aber Regale sind wohl zu teuer.

image
meine bisherige Höchstleistung in 14 Tagen